ODBC-Datenbanktreiber - das Werkzeug für Entwickler

ODBC-Datenbanktreiber

Die IN-FORM Daten werden in unterschiedlichen Datenbanken gespeichert. Standardmäßig können Sie nur aus IN-FORM auf diese Datenbanken zugreifen. Mit dem Zusatzmodul ODBC-Datenbanktreiber (Open Database Connectivity) wird ein externer Zugriff auf die IN-FORM Datenbanken möglich.

Nutzen Sie die Daten aus IN-FORM beispielsweise mit Programmen wie Microsoft Word oder Microsoft Excel oder für individuelle Programmierungen. Profis, die mehr machen möchte oder Software-Entwickler können mit fast jeder ODBC-fähigen Programmiersprache Anwendungen erstellen, die auf die IN-FORM Datenbanken zugreifen und damit beispielsweise externe Geräte ansteuern (BDE-Erfassungsgeräte, Barcodedrucker, Messgeräte etc.).

Die Zugriffsberechtigungen auf die IN-FORM Daten sind wie folgt unterteilt:
- Zum Lesen und Schreiben sind Stammdatenbanken und deren Basisfelder freigegeben.
- Zum Lesen sind die meisten Felder der Stammdatenbanken und Schriftstücke freigegeben.
- Unsichtbar für ODBC sind Systemdatenbanken, Protokolldatenbanken und zeitweilige Arbeitsdatenbanken, sowie alle Felder, deren Inhalte sich aus Funktionen ergeben bzw. nicht im Klartext gespeichert werden.

Sie setzen IN-FORM ein?

In der IN-FORM-Hilfe (F1) ist der praktische Einsatz des ODBC-Datenbanktreibers mit Anwendungsbeispielen beschrieben.

Zurück nach oben